Waschmaschinen

Multitalente und intelligente Spezialisten
Waschmaschinen gehören zweifelsohne zu den unverzichtbaren Helfern im Haushalt. Kein Wunder sie sparen Zeit und Mühe und schonen die Wäsche. Dabei entwickeln sie sich stetig weiter: Sie können sogar schon die Menge und die Art der Wäsche erkennen und auch das Thema Energieeffizienz wird immer wichtiger. Für Sie ist es entscheidend, die richtige und zum Haushalt passende Waschmaschine auszuwählen. Unser Ratgeber erklärt, worauf Sie achten sollten und welche Kriterien beim Kauf eine Rolle spielen. Ist ein Frontlader oder ein Toplader besser für Sie geeignet? Wie groß sind die Wäscheberge, die Sie bewältigen müssen? Wie steht es um die Energieeffizienz? Welche Programme und welchen Komfort wünschen Sie sich? Die Vielfalt an Produkten ist groß – hier finden Sie ganz leicht Ihre Favoriten.

Beim Kauf einer passenden Waschmaschine gilt es einige Aspekte zu beachten, damit keine Sünd teure Maschine mit eigentlich unnötigen Funktionen gekauft wird. Dabei sollten auch die Energieeffizienz und die Verbrauchszahlen berücksichtigt werden, da die laufenden Kosten den Anschaffungspreis schnell übersteigen können. Damit die Nutzung der Maschine Freude bereitet, sollten eine einfache Handhabung und eine hohe Funktionalität gewährleistet sein.


Bauart und Größe
Grundsätzlich sind bei Waschmaschinen die Bauarten Toplader und Frontlader zu unterscheiden. Toplader lassen sich von oben zu befüllen. Vor allem ältere Modelle sind nicht sehr effektiv in ihrer Wasch- und Schleuderleistung wie Frontlader, die von vorne befüllt werden. Welche Modellart bevorzugt und als angenehmer empfunden wird, ist jedoch eher eine Geschmacksfrage und hängt oft auch vom gewünschten Standort des Geräts ab. So sind nur Frontlader unterbaufähig und nur diese Bauform erlaubt es, einen Trockner über die Waschmaschine zu bauen – eine besonders platzsparende Variante. Für die Wäschemenge, die die Maschine bewältigen kann, ist die Größe der Wäschetrommel entscheidend. Sie wird in der Regel in Kilogramm angegeben. Wer alleine wohnt, kommt mit den kleineren Geräten zurecht, die 5 kg oder weniger fassen. Die meisten Modelle sind auf 6-7 kg ausgelegt - und eignen sich damit ohne Probleme für Familien. Wenn wirklich viel Wäsche zu bewältigen ist, ist ein Modell mit einer Trommel für 8 kg und mehr ratsam. Die größten Modelle fassen 12 kg.


Waschmaschinen: Transparenter Verbrauch dank Eco-Feedback-Funktion
Wasser-, Stromverbrauch und Effizienzklassen

Die regelmäßigen Kosten, die eine Waschmaschine im Betrieb verursacht, werden durch den Wasser- und Stromverbrauch bestimmt. Dieser ist vom verwendeten Waschprogramm abhängig. Beim Vergleich verschiedener Geräte ist auch die Füllmenge miteinzubeziehen. Um die Entscheidung zu vereinfachen, ist die Angabe der Energieeffizienzklasse auch für Waschmaschinen in Deutschland vorgeschrieben. Den niedrigsten Verbrauch erkennt man am "A+++" -Label, die schlechteste Klasse ist "G". Weitere Klassen, die die Qualität der Maschinen beschreiben, sind die Waschwirkungsklasse und Schleuderwirkungsklasse, die ebenfalls jeweils mit den Buchstaben A-G bewertet werden. Je höher die Schleuderdrehzahl der Waschmaschine ist, desto schneller trocknet die Wäsche. Wer einen Wäschetrockner besitzt, kann auch eine niedrige Schleuderdrehzahl wählen und so Beschädigungen an der Wäsche vermeiden. 
Ebenfalls beachtet werden sollte die Waschwirkungsklasse und Waschwirkungseffizienz. 


Funktionen
Moderne Waschmaschinen verfügen – neben zahlreichen nützlichen Waschprogrammen – über einige Funktionen, die den Waschvorgang und die Effizienz der Maschine optimieren. Annähernd alle neueren Maschinen sind gegen Wasserschäden gewappnet. Die Funktion heißt "Aqua-Control", "Waterproof" oder "Aqua-Stopp". Die Aqua-Sensoren erkennen, wie viel Wasser benötigt wird und helfen dadurch, nur die passende Menge Wasser zu verbrauchen. Besonders nützlich sind Funktionen, welche die Füllmenge erkennen und automatisch Wasser- und Energieverbrauch anpassen. Dann lohnt sich auch für kleinere Familien eine größere Maschine, die nicht immer in voller Menge beladen werden muss.



Waschvollautomat
Statt der Waschmaschine taucht in Suchmaschinen und Gerätebeschreibungen immer wieder der Begriff Waschvollautomat auf. Viele Verbraucher sind dann etwas irritiert und fragen sich, ob es Unterschiede gibt.

Der einzige und somit auch wichtigste Unterschied liegt in der Automatisierung der Waschabläufe. Vorwäsche, Hauptwäsche, Spülen und Schleudern erledigt ein Waschvollautomat ohne, dass für jeden Waschgang eine separate Einstellung manuell vorgenommen werden muss. Wasser und Energie werden optimal auf die eingefüllte Wäschemenge dosiert, so dass auch kleine Mengen Wäsche bei Bedarf wirtschaftlich zu waschen sind. Dafür sorgt die intelligente Mengenautomatik.

Somit ist also der Waschvollautomat die Waschmaschine von heute. Die Geräte sind als Frontlader oder Toplader Modell erhältlich, je nachdem, ob die Wäsche von vorne oder oben eingefüllt wird. Auch Kombigeräte, die Waschen und Trocknen, arbeiten vollautomatisch. Der neue Stand der Technik erlaubt vielfältige Programmoptionen. Die Wäsche kann nach unterschiedlichen Aspekten gewaschen werden. Neben der Berücksichtigung des Materials und der Temperatur, fließen weitere Unterscheidungen in den Waschvorgang ein. Super-Hygiene Programme, die Wäsche antibakteriell reinigen oder aber Spezialprogramme für feine und empfindliche Wäsche, wie Seide oder Wolle, fehlen bei einem modernen Waschvollautomaten nicht. Auch Jeans werden heute optimal gewaschen.

Ein Waschvollautomat bietet auch mehr Flexibilität bei der Zeiteinteilung für die anfallende Wäsche. Mit einem intelligenten Timer ausgestattet, ist Wäschewaschen jederzeit möglich. Bis zu 24 Stunden im Voraus kann der Waschzeitpunkt programmiert werden. Nach der Wäsche schaltet sich die Waschmaschine aus, so dass auch keine Standby-Kosten anfallen. Kosten sind überhaupt bei Waschmaschinen ein großes Thema. Neue Waschvollautomaten sind, hinsichtlich der Energieeffizienz und des Wasserverbrauchs, sehr effektiv. Bei der Effizienzklasse sind fast nur A oder A+++ Waschmaschinen zu finden, die einen sehr niedrigen Energieverbrauch vorweisen.

Auch in der Bedienung zeigt sich der Waschvollautomat sehr benutzerfreundlich. Ein übersichtliches LCD-Display informiert über alle Programmabläufe, die verbleibende Waschzeit und viele weitere Angaben. Mit dem Einknopfdrehregler lässt sich das gewünschte Programm einstellen, alles andere macht die Maschine von allein.




Unser Waschmaschinen-Ratgeber versucht Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden welcher Waschtyp Sie sind, welches Waschmaschinen-System am besten zu Ihnen, Ihren Ansprüchen und individuellem Bedarf passt. Aktuelle Tests, praktische Tipps, sowie Links zu den jeweiligen Käufermeinungen, Produktvergleiche, Beratung, eine unabhängige und neutrale Kaufempfehlung finden Sie hier.

Viel Spaß beim Lesen in unserem Ratgeber