Waschmaschinen & Systeme

Wie viel Platz haben Sie zur Verfügung ?
Der richtige Bautyp für Sie.


Frontlader Waschmaschine
Frontlader: Die Flexiblen

Frontlader nennt man Waschmaschinen, die über ein Glas-Bullauge – das sogenannte Türschauglas, durch das der Waschvorgang beobachtet werden kann – an der Vorderseite beladen werden. Auch die Waschmittelschublade und die Bedienelemente befinden sich an der Gerätevorderseite. Frontlader sind damit unterbaufähig, das heißt sie können beispielsweise in die Küche oder in ein Regalsystem integriert werden. Dazu benötigen Sie ein Unterbaublech zum Schutz Ihrer Möbel vor Feuchtigkeit, welches separat erhältlich ist. Sie können auch ein weiteres Gerät wie beispielsweise einen Wäschetrockner darauf stellen – ein Verbindungsrahmen gewährleistet einen sicheren Stand. Oder Sie nutzen die Oberfläche der Maschine als Ablage. Deshalb sind die Maße eines Frontladers mit einer Höhe von etwa 85 cm, einer Breite von etwa 60 cm und einer Tiefe von 58 bis 60 cm meist standardisiert, lediglich einige übergroße Frontlader mit 9 bis 12 Kilogramm Zuladung weichen von diesen Standardmaßen ab. Je nach Bedarf können Sie zwischen verschiedenen Fassungsvermögen / Trommelgrößen wählen.



Toplader Waschmaschine
Toplader:
Die Schlanken

Während ein Frontlader an der Vorderseite beladen wird, erfolgen bei einem Toplader Befüllung und Bedienung über die Geräteoberseite. Sie sind standardmäßig im Vergleich zu Frontlader- Geräten etwas schmaler. Es gibt sie schon ab einer Breite von 40 cm, die Höhe beträgt etwa 80 bis 91 Zentimeter und die Tiefe meist 60 Zentimeter. Daher eignen sie sich gut für kleinere Räume. Weitere Vorteile sind, dass ein Toplader Rücken schonend befüllt werden kann und dass das Waschprogramm zum Beispiel bei einem vergessenen Kleidungsstück unterbrochen werden kann (viele Frontlader haben heute ebenfalls eine Nachlege-Funktion). Bei einem Toplader hat man nicht die Möglichkeit, den Raum oberhalb der Maschine zu nutzen, dafür kann man sie bei Bedarf an der Frontseite schön verkleiden. Auch hier können Sie je nach Bedarf zwischen verschiedenen Fassungsvermögen / Trommelgrößen wählen, wobei Toplader auf kleinere Trommeln spezialisiert sind. 




Waschtrockner
Waschtrockner:
Die Alleskönner

Wenn Sie wenig Platz und Zeit haben, Ihre Wäsche auf der Leine zu trocknen, kann ein Wäschetrockner gute Dienste leisten. Es gibt sie als Einzelgeräte oder aber auch in Kombination mit einer Waschmaschine. Diese Kombiegeräte heißen Waschtrockner und sind gerade in kleinen Wohnungen gut geeignet, um Platz zu sparen. Meist sind dies Frontlader, aber es gibt auch einige Toplader-Modelle. Da die Wäsche beim Trocknen lockerer liegen muss, sollte man in der Regel die Waschladung in zwei Trockenvorgänge aufteilen. Achten Sie auf eine gute Schleuderleistung – wir empfehlen eine Schleuderdrehzahl von mindestens 1200 U/min. Je besser geschleudert wird, desto weniger Restfeuchte verbleibt in der Wäsche und desto weniger Energiekosten fallen beim Trocknen der Wäsche an.




Specials: Die Passenden

Wenn Sie wissen, dass Sie Ihre Waschmaschine in Ihre Küche oder in ein Schrank-/Regalsystem integrieren möchten, können Sie von vorneherein eine Einbauwaschmaschine wählen, die dann mit passenden Sockelleisten oder sogar mit einer passenden Möbeltüre verkleidet wird. So verschwindet die Maschine hinter einer schicken Front, die nur bei Bedarf geöffnet wird.Manchmal gibt es in einer Wohnung keinen 60 cm breiten Platz, auf dem die Waschmaschine aufgestellt werden kann. Wenn Sie beispielsweise nur 40 oder 45 cm zur Verfügung haben, können Sie einen schmalen Toplader wählen. Für große Waschladungen bis zu 12 kg eignen sich Frontlader, die speziell auf diese Mengen ausgelegt sind. Dabei müssen Sie darauf achten, dass Sie dementsprechend Platz in Ihrem Raum haben, denn die Maschinen sind häufig größer als Frontlader bis 8 kg Fassungsvolumen.



Waschmaschinen: Welches Fassungsvolumen passt ?
Wer eine neue Waschmaschine kaufen möchte, sollte zunächst die passende Trommelgröße ermitteln. Je nachdem wie viele Menschen im Haus leben und wie viel gewaschen werden soll, wird das ideale Fassungsvermögen ermittelt. Als Faustregel für die Entscheidung zur Trommelgröße kann man folgende Werte annehmen, die auch einige Ratgeber empfehlen: Ein Single ist mit einer 5kg Waschmaschine gut bedient, eine Familie mit einem oder zwei Kindern kommt mit einer 7 kg Waschmaschine gut zurecht, eine große Familie steigt schon eher auf eine Füllmenge von 8 kg, 9 oder 10 bis 12 kg um. Zusätzlich zu diesen Größen haben wir noch die kleine Mini-Waschmaschine in verschiedenen Größen. Diese kleinen Modelle eignen sich ideal für sehr kleine Wohnungen, den Campingplatz oder Kleingarten. Unser Waschmaschinen Test beinhaltet demnach folgende Volumen:


   
     Waschtrockner



Weitere Kriterien und Aspekte, die bei der Wahl eines Produktes beachten werden sollten:
Gute Waschmaschinen haben immer ihren Preis. Oftmals rechnen sich teurere Varianten erst im Laufe der Zeit, da sich der Preis je Waschgang durch Einsparung von Strom und Wasser reduziert. Wenn Sie nur sehr wenig Freiraum im Badezimmer, der Küche bzw. an dem Aufstellort für Ihre Geräte haben, lohnt sich auch ein Waschtrockner, da diese Trockner Waschen und Trocknen können. Sie sparen sich also ein Haushaltsgerät und dementsprechende Stellfläche. Viele Produzenten wie zum Beispiel Gorenje und andere Marken (u.a. Lavamat) bieten diese Top Produkte in der täglichen Presse, Onlineshops und Fachmärkten für Haushaltswaren und -großgeräte an. In Internetshops sollten Sie immer einen Blick auf die AGB und den Datenschutz werfen, um sichergehen zu können, dass Sie ein Rückgaberecht erhalten und die Fristen einhalten können. Oftmals erhalten Sie dort auch direkt Hilfe zu verschiedenen Themen. Die meisten getesteten Artikel haben eine max. Drehzahl von 1400. 1400 sollten die Artikel mindestens als Maximum besitzen, optimal sind 1600 Umdrehungen pro Minute.

Ein weiterer Indikator für die Qualität von Miele, Bosch, Samsung, AEG und Co. ist das Abschneiden im Test von Stiftung Warentest. Die Stiftung Warentest ist seit Jahren ein Vorreiter für den Test von den Produkten sämtlicher Hersteller aus alles Bereichen. Ein großes Plus ist dort auch die Ermittlung des Wasserverbrauch des einzelnen Modell im Jahr. Der Wasserverbrauch der Geräte pro Jahr wird am Bundesdurchschnitt gemessen und gibt den Verbrauch von Wasser an. Wir empfehlen also auch immer auf die Testergebnisse von Stiftung Warentest zu achten. Zudem liegt der Durchschnitt an Waschgängen bei 220 je Haushalt, Bei vielen Anbietern kann direkt bei Kauf eine erweiterte Garantie abgeschlossen werden. Diese Garantie gilt dann nach Ablauf der normalen Garantiezeit, die von Gesetzen her inkl. ist. Ein guter Service plus gutem Sicherheitsgefühl.
Sie sollten immer die Preise vergleichen. Hochwertige Modellvarianten besitzen höhere Preise (und oft auch einen deutlich besseren Service) als eine günstige Waschmaschine von Gorenje, da diese oftmals mehr Liter benötigen und keine Mengenautomatik besitzen. Eine Mengenautomatik ist besonders sinnvoll, da hier mit weniger Liter eingesetzt werden müssen. Diese Verbrauchswerte lassen sich online nachlesen und meistens auch dort, wo Sie online bestellen können.

Mit einem Frontlader lässt sich die Wäsche sehr gut einfüllen und entnehmen, da die Wäsche direkt in eine Wäschewanne unterhalb der Frontlader Öffnung gezogen werden kann. Diese Option ist gut für den Rücken, da die schwere und nasse Wäsche nicht in gebückter Haltung gehoben werden muss.
 


Aktuelle Tests aus 2014 zeigen, dass die meisten Modelle bereits der Klasse A+++ angepasst wurden. A+++ ist derzeit das Optimum in Sachen Sparsamkeit und nicht ohne Grund, sind diese Varianten bei Verkäufern im Jahr 2014 die beliebtesten unter den Käufern und deren Tests und Kundenrezensionen. Diese Klassifizierung wirkt sich nicht auf das Schleudern oder die erreichten Grad während des Waschvorgangs aus. Die Grad, in denen gewaschen werden, bleiben auch hier in den bekannten Intervallen (30, 40, 60 und 90/95). Moderne Geräte besitzen auch Intervalle bei 15 oder 20 Grad, so dass die Umwelt und Geldbeutel geschont werden. Einen Überblick der aktuellen Themen, die moderne Maschinen betreffen, lässt sich durch Lesen zahlreicher Testberichte und Kundenstimmen erfahren. Auch unsere Seite hilft bei der Wahl und gibt Tipps zu den Eigenarten der Modelle (z.B. bei Bauknecht eine leise Trommel, Steuerung per Handy, Smartphone, Tablet und Apps, Sinn und Zweck eines Waschtrockner und viele Themen mehr). Die Hersteller Bosch und Siemens haben Toplader und Frontlader (WPS) im Programm, mit denen sich im Haushalt dank der Einstufung in A+++ im Haushalt viel Geld sparen lässt. Diese Frontlader und Toplader trumpfen mit einer hohen UPM (Umdrehungen pro Minute) beim Schleudern. Eine hohe UPM bedeutet ein schnelles trocknen der gewaschenen Wäsche, wenn diese aus der Maschine kommt. Die Kleidungsstücke enthalten danach weniger Wasser, als bei wenigen Umdrehungen im Schleuderprgramm. Wer einen Wäschetrockner benutzt, spart dadurch mehr Energie (KwH) und hat lange richtig Freude am Wäschemachen.